Öffentlicher Workshop - J.C.M. Reinecke und der Aufbruch der Wissenschaften um 1800

Donnerstag, 26. April 2018 - 9.00 - 16.00 Uhr

 

9.00 Uhr      Begrüßung/Einführung

9.30 Uhr      Die Herzogliche Hof- und Staatssammlung in Coburg
                    
Dipl.Bibl. Isolde Kalter, Landesbibliothek Coburg

10.00 Uhr    Zauberer, Alchimisten und Jesuiten: Mitteleuropäische Akademien um 1800 und die Geburt des Mad-Scientist-Stereotypen
                    Dr. Apostolos, Fakultät Angewandte Naturwissenschaften, Hochschule Coburg

10.30 Uhr     Kaffeepause und Diskussionen

11.00 Uhr     Das geographische Landschaftsmodell: historische Entwicklungen seit der Frühen Neuzeit
                    Prof. Dr. Andreas Dix, Institut für Geographie, Otto-Friedrich Universität Bamberg

11.30 Uhr    Karten machen, Karten lesen. Johann Christoph Maria Reinecke und die Thüringer Kartographie um 1800
                    Prof. Dr. Iris Schröder, Forschungszentrum Gotha, Universität Erfurt

12.00 Uhr    Rundgang durch die Sonderausstellung "J.C.M. Reinecke: Des Urmeeres Nautili - 200 Jahre Ammonitenforschung in Coburg"

13.15 Uhr    Der Bergrat Abraham Gottlob Werner (1749 - 1817) und seine geowissenschaftlichen Sammlungen in Freiberg
                    Dipl.-Min. Andreas Massanek, Geowissenschaftliche Sammlungen, TU Bergakademie Freiberg

13.45 Uhr     Ideen und Impulse aus Gotha - Chladni, Schlotheim, Hoff
                    Dipl.-Geol. Carsten Eckert, Geologische Sammlungen, Stiftung Schloss Friedenstein Gotha

14.15 Uhr    The Making of Prince Albert: his education, influences and imprints in regards to arts and science in the years 1819 - 1840
                    Jana Riedel, Queen Mary University of London and Victoria & Albert Museum

14.45 Uhr     Fußexkursion vom Museum zum Marktplatz
                    J.C.M. Reinecke (1770 - 1818) und das Naturalienkabinett des Franz Friedrich Anton von Sachsen-Coburg-Saalfeld
                    Dr. Eckhard Mönnig, Naturkunde-Museum Coburg

ca. 16 Uhr     Ende der Veranstaltung

Der Eintritt ist für alle Teilnehmer frei.