Terminkalender

Dr. Eckhard Mönnig (Naturkunde-Museum Coburg) & Jana Riedel (Queen Mary University und Victoria & Albert Museum, London): Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha als Förderer der naturkundlichen Wissenschaften

Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha als Förderer der naturkundlichen Wissenschaften steht im Naturkunde-Museum Coburg am Sonntag, 17.03.2019, um 15.00 Uhr im Zentrum eines Vortrages von Dr. Eckhard Mönnig und Jana Riedel (Queen Mary University und Victoria & Albert Museum, London).

Mönnig Prinz Albert 002Dank des Einflusses seines Hauslehrers Christoph Florschütz interessierte sich Albert schon seit seiner Jugend für die Naturwissenschaften. Gemeinsam mit seinem Bruder Ernst begründete er in Coburg das Herzogliche Kunst- und Naturaliencabinet.
Im Jahr 1840 heiratete Prinz Albert seine Cousine Victoria von England und zog von Coburg nach London. Hier knüpfte er schnell Kontakte zu den damals führenden Wissenschaftlern. So war der berühmte Geologe Charles Lyell ein häufiger Gast am Hofe und der Anatom Richard Owen unterrichtete die königlichen Kinder in Biologie. Albert verwies in vielen Reden auf die Bedeutung des Forschers und steuerte Wesentliches zur intellektuellen Atmosphäre im viktorianischen England bei. Außerdem bekleidete er wichtige Ämter im Umfeld der Naturwissenschaften, zum Beispiel als Kanzler der Universität von Cambridge oder als Präsident der British Association for the Promotion of Science. Alberts Rolle bei der Organisation bei der Londoner Industrieausstellung 1851 (Great Exhibition, Weltausstellung) wird in dem Vortrag besonders beleuchtet. Hier galt sein besonderes Interesse der Paläontologie, und im Anschluss an die Great Exhibition verwirklichte er die Idee eines Saurier-Parks im Londoner Stadtteil Sydenham.

Für den Vortrag ist ein Eintritt in Höhe von 3,- € bzw. 1,- € (Kinder) zu entrichten.